Tokeh (Gekko gecko)

Verbreitung

Ursprünglich Südostasien, heute auch andere tropische Gebiete. Er wurde bishher in folgenden Ländern nachgewiesen: östliches Nepal, Nordost- Indien, Bangladesch, Myanmar, Thailand, Laos, China, Vietnam, Kambodscha, Malaysia, Singapur, Indonesien (Borneo, Sumatra, Java, Sulawesi, Lambok, Flores, Timor, Aru-Inseln und viele kleinere Inseln) sowie auf den Philippinen.

Verhalten und Lebensweise

In erster Linie ist der Tokeh nachtaktiv. Tagsüber hält sich der Tokeh gewöhnlich in Baumhöhlen, Felsspalten oder wenn Sie in Häusern leben in Dachstühlen oder hinter Schränken versteckt. Von Geburt an öffnen Tokehs ihr Maul und drohen so bei Gefahr. Bei stärkerer Bedrohung beißen sie nach Möglichkeit zu. Daher sollte man die Tiere nur anfassen wenn es sich nicht vermeiden lässt. Sie beißen kräftig und lassen nicht mehr los. Am besten zieht man Handschuhe an. Ein verbissenen Tokeh sollte man auf keinen Fall wie sooft genannt "Unter Waser halten" damit er los lässt.

Tokeh (Gekko gecko)

Lebensräume

Sein natürlicher Lebebsraum ist der tropische Wald in seinen verschiedensten Formen. Auch lässt sich der Tokeh nicht durch die Nähe des Menschen vertreiben, sondern zieht im Gegenteil aus dessen Aktivitäten seinen Nutzen. Dort werden die natürlichen Futtertiere nämlich massiv angezogen, z. B. durch Essen und Essensreste, duch Vorratshaltung und nachts ganz besonders durch Licht. So wurde der Tokeh zum Kulturfolger und ist heute leichter in oder an den unterschiedlichsten Bauwerken, wie z. B. Brücken und Gebäuden zu finden, als in ihren natürlichen Habitaten. In Chang Mai, der größsten Stadt Nord-Thailands und in Hat Yai, der größsten Stadt Süd-Thailands, ist der Tokeh keine seltene Erscheinung.

Tokeh (Gekko gecko)

Das Terrarium

Da Tokehs vertikale Flächen bevorzugen sollte das Terrarium für eine artgerechte Haltung entsprechend hoch sein. Für ein Pärchen braucht man ein Terrarium mit den Mindestmaßen 50x50x100 cm. Viele Klettergelegenheiten, kräftige Bambusstäbe und Verstecke genügen als Einrichtung. Die Temperaturen im Terrarium sollte tagsüber von minimal 22°C bis 32°C ansteigen. In der Nacht sollte 18°C für längere Zeit nicht unterschritten werden.

Tokeh (Gekko Gecko)

Ernährung

Tokehs fressen auch im Terrarium alles was sie überwältigen können. Zum Futterspektrum sollten verschiedene großwüchsige Insektenarten gehören, sowie Heuschrecken, Grillen, Käfer, deren Larven und auch Schaben. Es sollten aber auch immer wieder kleinere Futtertiere angeboten werden. Da Tokehs nicht aus Wasserschalen trinken sollte die Terrarieneinrichtung mindestens alle zwei Tage ausgiebig mit Wasser besprüht werden.